Dienstag, 20. Dezember 2011

Neues zur Sonne (20.12.2011)

Neues zur Sonne

Gestern und heute gab es wieder eine ganze Reihe neuer Meldungen rund um die Sonnenforschung:

Bei mit Plasmaauswürfen verbundenen Eruptionen der Sonne werden hochenergetische Elektronen in der Sonnenkorona stark beschleunigt. So genannte Langmuir-Turbulenzen sorgen für Verwirbelungen, die von Wissenschaftlern der School of Physics & Astronomy, University of Glasgow, G12 8QQ, United Kingdom, untersucht wurden:

Welche Rolle spielen exotische Teilchen wie Axione (hypothetische Elementarteilchen) bei der Entstehung von Sonnenflares? Dieser Frage gehen Astronomen und Physiker des Physics Department, University of Patras, Patras, Greece, der European Organization for Nuclear Research (CERN), Genf, Switzerland, des Brookhaven National Laboratory, NY, USA, des IRFU, Centre d’´Etudes Nucl´eaires de Saclay (CEA-Saclay), Gif-sur-Yvette, France und der Grupo de F´ısica Nuclear y Astropart´ıculas, Universidad de Zaragoza, Zaragoza, Spain nach:

Der X2.2-Flare, der am 15.02.2011 in der Aktiven Region 11158 in Erscheinung getreten ist, wurde von Wissenschaftlern des Space Weather Research Laboratory, New Jersey Institute of Technology, University Heights, Newark, USA, und der W. W. Hansen Experimental Physics Laboratory, Stanford University, Stanford, CA, USA unter die Lupe genommen:

Wie man Temperaturen in Photosphäre und Korona messen kann, findet man hier:

Mit der Komplexität der Sonnenkorona, deren Eigenschaften und deren verschiedenen Wechselwirkungen haben sich Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung in Katlenburg-Lindau befasst:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen