Freitag, 30. Dezember 2011

Sonne am 30. Dezember 2011

Die heutige Sonnenbeobachtung war am Anfang extrem frustrierend. Solange die Sonne schien, stand sie zu tief und hinter Hausern und Bäumen. Dann, als es so aussah, als würde man beobachten können, kamen Wolken auf und es begann zu regnen. Typisch, dass immer kurz vor einer Beobachtung der Himmel zuzieht. Also schnell Suppe gekocht und gegessen und dann kamen wieder wolkenfreie Gebiete auf. Die Bewölkung verschwand sogar fast vollständig. Nur in Richtung Sonne stauten sich Wolken und am Ende blieb noch eine hartnäckige Cirrusschicht übrig, die partout nicht weichen wollte. Ringsum war alles klar, nur die Sonne stand in den Cirren. Kurz vor Erreichen des gegenüber befindelichen Hochhauses kam unser Zentralgestirn dann doch noch raus.

Im Weißlicht konnte ich 7 Fleckengruppen sehen, von denen die interessantesten Gebiete am Ostrand liegen, wo gerade neue Gruppen, u.a. eine D-Gruppe mit Entwicklungspotenzial, herum kommen. Im H-Alpha hingegen tobte das Leben. Aufgereihte Büschelprotuberanzen am Ostrand, viele geschwungene Filamente vor der Sonne und zumindest ein helles Gebiet nahe dem Ostrand, aus dem auch ein Flare emporsteigen könnte, boten sich mir im PST. Meine heutige H-Alpha-Relativzahl betrug 310. Und jetzt hat die Sonne die Kante des Nachbarhauses erreicht, 13:16 Uhr und es ist Schluß mit der Sonnenbeobachtung für heute.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen