Samstag, 14. Januar 2012

Sonne am 14.1.2012

Der heutige, sehr sonnige und kalte Tag brachte leider kein gutes Seeing, was sich auf die nur sekundenweise Sichtbarkeit der Sonnenflecken und insbesondere der Details im H-Alpha auswirkte.

Gegenüber dem gestrigen Tag ist eine leichte Veränderungen bei den Fleckengruppen eingetreten, eine D-Gruppe hat sich strukturell zurückentwickelt und nimmt jetzt weniger Fläche ein als am Tag zuvor. Eine kleine A-Gruppe ist am Ostrand aufgetaucht, am Westrand ist von der AR 11391 nur noch ein kümmerlicher Rest in Form einer Ansammlung von kleinen Flecken in einen Fackelfeld zu sehen. Meine heutige Klassifikationsfolge lautet daher: A1, A4, B8, C3, C8, D15. Selbst die letzt genannte Gruppe ict kaum spektakulär zu nennen. Sieben Gruppen, aber eine größere ist nicht darunter.

Im H-Alpha gestaltete sich aufgrund des schlechten Seeings als relativ schwierig. Am Sonnenrand waren 8 Protuberanzenherde zu sehen, darunter drei am Westrand, von denen eine über dem Rand zu schweben und eine andere weit in den Raum hinauszugreifen scheint. Auf der Sonnenoberfläche sind kaum Filamente zu sehen. Mit Mühe und durch mehrfaches Drehen an der Filtereinstellung konnte ich 7 kleinere Filamente und drei Plages zählen, woraus sich eine H-AlphaRelativzahl von 180 ergab.

Es zeigte sich wieder einmal, dass klarer Himmel im Winter keinesfalls gleichbedeutend mit guten Sichtbedingungen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen