Freitag, 20. Januar 2012

Sonne am 20.1.2012

Unverhofft kommt oft. So erging es mir bei der heutigen Sonnenbeobachtung. Kurz nach 13:30 MEZ riss die dichte Bewölkung über Hamburg auf und gab den Blick auf eine, zugegeben eher mageren, Sonnenaktivität frei. Ganze vier Fleckengruppen konnte das Auge erspähen: eine B5, eine C12, eine D6 und eine F26. Doch die F-Gruppe war wenig spektakulär, es gab einige interessante Feinstrukturen in den Penumbren und mindestens zwei bis drei (seeingbedingt bin ich mir da nicht ganz so sicher) Lichtbrücken (das sind helle Punkte oder Einbrüche in den Flecken, siehe auch hier). Doch waren die Penumbren weder im voranschreitenden noch im nachfolgenden Teil sonderlich ausgeprägt und so verdankt die Gruppe ihre Klassifikation vor allem durch ihre Längenausdehnung.

Wolken und eine ständig näher kommende Hauswand schränkten die Möglichkeiten für eine H-Alpha-Beobachtung sehr ein. Beime rsten kurzen Blick fiel mit einer trichterförmige Protuebranz am Ostrand auf sowie mehrere kleinere und zunächst zwei Filamente. Die Wanderung hinter dem Hochhaus nutzte ich für einen Wochenendeinkauf auf dem Wochenmarkt. Wieder zurück, hatten die Wolken weiter zugenommen, doch dann ergab sich für ca. 5 Minuten noch eine nahezu wolkenfreie Zone.

Die Trichterprotuberanz war immer noch da, am Rand sah ich mit meinem PST nun insgesamt sieben, zumeist sehr kleine, Protuberanzenherde, vier Plages und 5 Filamente, von denen die meisten im Südwesten standen. Nur eine von ihnen war weit aufgefächert und hatte eine beachtenswerte Ausdehnung. Aus diesen  Beobachtungen ergab sich eine H-Alpha-Relativzahl von 160. Ein versöhnlicher Abschluss für einen sonst wettermäßig eher durchwachsenen Tag.

Kommentare:

  1. Hallo Manfred,
    Du hast heute mal wieder mehr Glück gehabt als ich hier in OWL. Auch hier gab es zwar mal ganz kurz einen Sonnenstrahl - doch als ich mit meiner Gerätschaft nach draußen wollte, war schon wieder alles dicht.
    Und so unspektakulär sind die Gruppen meines Erachtens nicht, in den einschlägigen Medien wird sogar schon wieder von Polarlicht in der Nacht von Samstag auf Montag gesprochen. Naja, mal sehen, was daraus wird.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wolfgang,

    ich hatte auch nicht mit einer Sonnenbeobachtung gerechnet, aber da ich heute notgedrungen Urlaub hatte - bin dabei, die Wohnung meines Vaters aufzulösen - konnte ich die Gelegenheit nutzen. Die Gruppe ist nur im Weißlicht nicht sooo spektakulär, im H-Alpha ist typischerweise viel mehr los. Das zeigt wieder mal, dass man vom Aussehen im WL nicht auf die Aktivität im H-Alpha schließen kann. Ein paar Meldungen über Flares habe ich auch schon erhalten, wenn die dann noch mit CMEs verknüpft sind, könnte es in der Tat Polarlichter geben, ob die allerdings bis zu uns reichen, das müssen wir mal schauen. Das für die nächsten Tage angekündigte Wetter mit Regen Sturm und Graupelschauer passt jedenfalls ...

    Viele Grüße

    Manfred

    AntwortenLöschen