Freitag, 6. Januar 2012

Sonne am 6.1.2012

Nach einem Tag mit Regen, Sturm und völlig wolkenverhangenem Himmel nun etwas, was ich seit Wochen nicht mehr erlebt habe: Ein völlig klarer Himmel und ein Sonnenaufgang. Durch die dichte Bebauung in meinem Wohnviertel kann ich die Sonne im Winter aber immer erst ab 12 Uhr MEZ für etwa 1,5 Stunden beobachten. Und nun, wo ich diese Kurzbeitrag blogge, kommen erste Cirren.

Im Weißlicht hat sich erstaunlich wenig getan, von den fünf vorhandenen Gruppen gehört nur eine (die AR 11391) der Waldmeierklasse D an und weist nach meiner Schätzung (aufgrund des miserablen Seeings ist ein wirkliches Zählen fast unmöglich) 14 Einzelflecken auf. Dazu kommen heuer noch zwei B-Gruppen mit 6 bzw. 7 Flecken und eine H1 und eine J1. Die Aktivität der Sonne scheint auf niedirgem bis mittlerem Niveau verharren zu wollen.

Im H-Alpha ist es derzeit - die Küchenuhr zeigt 12:18 MEZ an - auch eher ruhiger, am Sonnenrand finde ich gerade mal fünf niedrige Protuberanzen, vor der Sonnenscheibe sind es exakt 10 Aktivitätsherde (Filamente und Plages). Der jetzt nur von leichten Cirren in Sonnenrichtung bedeckte, ansonsten aber richtig schön blau erscheinende, Himmel täuscht über das grausame Seeing hinweg, das weder im Weißlicht, noch im H-Alpha ein störungsfreies Beobachten ermöglicht. Viele Details gehen verloren. Man kann sich nur damit trösten, dass man dankbar sein muss, im Winter überhaupt mal die Sonne zu Gesicht zu bekommen.

Kommentare:

  1. Wo hast Du denn den Winter gefunden?
    Ansonsten wirklich schön, der erste Sonnenaufgang 2012.
    Viel Spaß beim beobachten.

    AntwortenLöschen
  2. Zumindest ist ja jetzt der kalendarische Winter ... Und heute Morgem zeigte das Thermometer 0 Grad an!

    AntwortenLöschen
  3. Okay, okay...im Auto waren es +2.5°C, da ist schon was von Winter dran...
    Gruß!

    Ulrich

    AntwortenLöschen
  4. Das Seeing war wirklich sehr schlecht. Bin aber auf ähnliche Ergebnisse gekommen. Die Bilder habe ich noch nicht bearbeitet. Mache ich heute Abend.
    Viele Grüße
    Klaus-Peter

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ulrich,

    und frisch war sie, die Luft am Morgen.

    Viele Grüße

    Manfred

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Klaus-Peter,

    ein blauer Himmel ist nicht immer ein Indiz für gute Luftbedingungen, besonders nicht im Winterhalbjahr.

    Viele Grüße

    Manfred

    AntwortenLöschen
  7. Ihr Nordlichter hattet Glück. Hier in OWL kam zwar auch mal kurz die Sonne durch, genau zu dem Zeitpunkt saß ich aber beim Arzt :-( Und danach blinzelte sie nur noch sekundenweise durch die Wolken.

    AntwortenLöschen