Mittwoch, 15. Februar 2012

Sonne am 10.2.2012


Es gibt so Tage, da wird man als Sonnenbeobachter nicht geliebt. Von der Arbeit über den Wochenmarkt nach Hause gehetzt, baute ich schnell meinen kleinen 80/400er Refraktor auf der Fensterbank meiner Küche auf, nur um zu sehen, dass der Himmel nur in Richtung Sonne bewölkt war. Überall war der Himmel blau und klar, nur vor der Sonne zogen ständig mehr oder weniger dicke Wolken vorüber. Dabei näherte sich unser Tagesgestirn immer mehr dem nervenden Hochhaus, ohne dass ich auch nur den Hauch einer Chance hatte, die Sonne zu beobachten. Und der restliche Himmel war absolut wolkenfrei.

In den wenigen Lücken, die sich boten, sah ich zunächst eine A-Gruppe am Ostrand, eine B-Gruppe am Westrand mitten in einer dicken Fackel und dann in der Nähe der Sonnenscheibenmitte eine D-Gruppe mit 18 Flecken, die ich aber nur schätzen und wegen der durchziehenden Wolken nicht wirklich zählen konnte. Die Penumbren waren schon sehr auffällig und wäre nicht die geringe Längenausdehnung der Gruppe, könnte sie auch schon die Grenze zur E geschafft haben.

Nun wurde es extrem stressig, da ich noch eine H-Alpha-Beobachtung haben wollte. Es zog eine größere, wolkenfreie Zone heran, die mich nicht nur die Weißlichtbeobachtung vollenden ließ.

Mein PST stand griffbereit, ich musste es nur noch auf das Tischstativ setzen und ausrichten. Das ging heute wie von selbst und schon beim ersten Blick sah ich 8 Protuberanzen, von denen lediglich eine etwas größer war. Dazu kamen noch 9 Filamente und 2 helle Gebiete, eines in der Nähe der D-Gruppe, das andere als chromosphärische Fackel am Sonnenrand.

Trotz der Hektik bei der Beobachtung – die Hauswand kam bedrohlich näher – fiel das ausgesprochen ruhige Seeing auf, welches durchaus detailreichere Beobachtungen ermöglicht hätte, wäre da nicht der enorme Zeitdruck, unter dem ich unter den gegebenen Umständen stand. Und schon verschwand die Sonne hinter dem Haus und damit aus meinem Blickfeld, für eine ordentliche Zeichnung hat es leider nicht mehr gereicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen