Dienstag, 14. Februar 2012

Sonne am 4.2.2012

Erstmals in diesem Jahr kann ich wieder am Vormittag die Sonne beobachten, obwohl es anfangs wegen einer hartnäckigen Wolkendecke nicht danach ausgesehen hatte. Und wenn ich gestern noch dachte, aufgrund des schlechten Seeings einige Gruppen nicht gesehen zu haben, so bestätigte sich der niedrige Pegel an diesem Morgen (was ich aber schon vorher auf spaceweather recherchieren konnte).

Um 8:50 Uhr UT konnte ich eine kleine C-Gruppe mit drei und eine H-Gruppe mit zwei Flecken sowie eine einzelne H-Gruppe nahe der Sonnenscheibenmitte sehen, die von einer gemeinsamen Penumbra umspannt wurde. Das Seeing war ein klein wenig besser als am Vortag, auch waren die Sprünge rund um den Schärfepunkt nicht annähernd so schlimm. Zeitweise sind sogar mehrere Fackelgebiete am Sonnenrand auszumachen.

Die heute bessere Sicht ermöglichte endlich auch den Einsatz des PSTs: Im Gegensatz zum Weißlicht liegt die Sonnenaktivität im H-Alpha deutlich höher. Auf den ersten Blick fallen fünf Protuberanzenherde auf, dazu kommen acht Filamente - die meisten davon im Südwesten und hier besonders zum Sonnenrand hin, wo es im Weißlicht kein Aktivitätsgebiet zu sehen gibt –, aber keine Plages.

Dafür habe ich mich an diesem Tage an meiner ersten H-Alpha-Zeichnung versucht, die ich aber erst noch mal scannen und bearbeiten muss, bevor ich sie hier präsentieren kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen