Mittwoch, 15. Februar 2012

Sonne am 9.2.2012

An diesem Tag hatte ich aus persönlichen Gründen etwas früher Feierabend machen können und kam dadurch in den Genuss einer Sonnenbeobachtung mitten in der Woche, was im Februar wirklich echter Luxus ist.

Die Sonne im Weißlicht war, ein paar Tage nach der letzten Beobachtung am 5. Februar, noch geringer geworden und ich fand nur noch zwei Gruppen vor: Eine D mit 9 und eine B mit 2 Flecken, wobei die B-Gruppe am Westrand in einem ausgedehnten Fackelfeld steht und aufgrund des Seeings nur blickweise zu erkennen war.

Die H-Alpha-Sonne war demgegenüber geradezu umwerfend: Man sah 9 Protuberanzen, 11 wild über die Oberfläche verstreute Filamente in unterschiedlichsten Formen sowie zwei helle Bereiche einmal bei der D-Gruppe und einmal weiter im Süden, wo sich im Weißlicht kein Aktivitätsgebiet ausgebildet hatte. Es boten sich somit gleich mehrere potentielle Ursprungsorte für eruptive Aktivitäten an.

Die Beobachtungsbedingungen waren für die Mittagszeit gar nicht mal so schlecht wie an anderen Tagen und sowohl für die Weißlicht-, als auch für die H-Alpha-Beobachtung ganz brauchbar, dafür störten durchziehende Wolken immer wieder die Beobachtung. Deshalb fand ich an diesem Tage keine Zeit für eine Zeichnung der Sonne im H-Alpha. Und eine halbe Stunde nach der Beobachtung war der Himmel dann ganz zugezogen. Es wurde erst wieder klar, als die Sonne hinter dem schon mehrfach erwähnten Hochhaus stand ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen