Donnerstag, 8. März 2012

Es wird spannend – intensiver Teilchenstrom lässt auf Polarlichter hoffen

Endlich gibt es wieder mal eine ordentliche Sonneneruption – am 7. März um 0:28 UT war aus der Region 11428 ein lang andauernder X5/3B-Flare-Flare mit CME und allem Drum und Dran aufgestiegen – da kommen sie wieder hoch, die durch die Boulevardpresse und deren digitalem Anhang stetig geschürten Ängste. Um 10:45 UT registrierte der im Lagrangepunkt L1, 1,5 Mio. km vor der Erde in Richtung Sonne stehende ACE (Advanced Composition Explorer)-Satellit das Eintreffen der Schockfront vom CME, die 20 Minuten später das Erdmagnetfeld erreichte. Kurz danach gab es erste Pressemitteilungen und bald auch schon erste Einträge in einschlägigen Foren, wo dem Sonnensturm – auch so eine Terminologie, die Panik verbreiten soll – so allerlei zugeschrieben wurde: Das Stehenbleiben von Uhren, die im Kühlschrank sauer gewordene Milch, der grünfleckige Käse oder die mit einem mal nicht mehr funktionierende Autobatterie.

Es ist haarsträubend, was sich da manche Leute mangels eigenem Wissen und dafür umso stärkerer, von keinerlei Sachkenntnis getrübter Vorstellungskraft so zusammenreimen. Florian Freistetter hat dazu einen sehr interessanten Blogbeitrag geschrieben, dem eigentlich nichts weiter hinzuzufügen ist.

Der interessanteste Aspekt  solcher Sonneneruptionen, die bis zum Maximum im Frühjahr 2013 – und darüber hinaus – immer öfter auftreten werden, sind Polarlichter. Und genau die werde ich versuchen, heute Abend abzulichten. Es stellt sich nur die Frage, wo man hinfährt (irgendwo östlich von Hamburg in Richtung Lübeck) und was das Wetter macht. Den Rest erledigen (hoffentlich) meine digitalen Foto- und Filmkameras.

Auf jeden Fall wird es notwendig sein, möglichst früh loszufahren, da damit zu rechnen ist, dass man schon in der Dämmerung Polarlichter sehen könnte. Neben dem Wetter ist das einzige Manko der fast volle Mond, der den Himmelshintergrund soweit aufhellt, dass man wohl nur die hellsten Teile des Polarlichts, überwiegend in den Farben grün und rot, sehen kann. Aber man ist ja schon froh, wenn man überhaupt was mitbekommt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen