Dienstag, 27. März 2012

Sonne am 24.03.2012

Der 10. bundesdeutsche Astronomietag: Leichter Dunst, viel Sonnenschein und meine erste Dachbodenbeobachtung in diesem Jahr. Die Aktivität war gegenüber dem Vortag leicht gestiegen, was sich in Form einer größeren D-Gruppe mit 6 Flecken bemerkbar machte. Begleitet wurde sie von den schon am 23. März zu beobachtenden Gruppen: J3 (sie hatte sich zwei Einzelflecken zugelegt), zweimal A 1 und eine B12, während die Kanzelhöhe wieder ein paar kleinere Flecken mehr sah.

Im Hα war mit 7 Protuberanzen,  9 kleinen Filamenten und 3 hellen Zonen nur wenig mehr zu sehen, als am Tag zuvor. Die große schwebende Protuberanz hatte sich teilweise aufgelöst.

Am Nachmittag konnte man auf der GvA-Außensternwarte in Handeloh an mehreren privaten Instrumenten ebenfalls die Sonne beobachten, so fand ich im Weißlicht zwei weitere A-Gruppen und konnte im H-Alpha die Entwicklung der in den letzten Stunden aktiver gewordenen Protuberanzen verfolgen. Hier hatte sich im Laufe des Tages einiges getan; Dimensionen wie sie in den Vormaximumszeiten früherer Zyklen erreicht wurden, die locker das Gesichtsfeld von PSTs oder DMK-Kameras hätten sprengen können, konnten bislang nicht beobachtet werden, auch heute nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen