Dienstag, 6. März 2012

Sonne am 26.02.2012

Die Sonnenaktivität war an diesem Tag immer noch meilenweit vom Maximum entfernt. Ich fand – bei wieder mal sehr schlechtem Seeing - gerade mal eine H1- und eine A1-Gruppe und so sah die Fleckentätigkeit mehr nach einer Minimums-, als nach einer Maximumssonne aus. Ständig durchziehende Wolken störten auch an diesem Tag immer wieder die Beobachtung. Im Osten fand ich dann noch eine winzige A1-Gruppe, als für wenige Augenblicke das Seeing ganz leicht besser wurde. Die B-Gruppe vom gestrigen Tag konnte ich dennoch nicht wiederfinden.

Im Hα war die Aktivität ungleich höher als im Weißlicht. Auf Anhieb fand ich 8 Protuberanzen, wobei eine ziemlich groß war und eine andere wie ein Strich senkrecht zur Oberfläche stand. Dann gab es noch 5 Plages, aus denen unter bestimmten Voraussetzungen Flares entstehen können sowie 12 Filamente unterschiedlichster Größe und Ausprägung. Wie schon ein paar Tage zuvor, gab es einige, die im rechten Winkel – wie mit einem Strich gezogen - zueinander standen. Ziemlich genau am Ostrand gab es noch ein auffälliges helles Gebiet, aus dem ein CME entstehen könnte, der aber wegen seiner seitlichen Position nicht erdwärts gerichtet wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen