Sonntag, 25. März 2012

Sonnenfotografie? Nee Du, lass mal …

Als langjähriger Sonnenbeobachter und seit ein paar Monaten stolzer Besitzer eines Personal Solar Telescope (PST) verpüre ich ab und zu den Wunsch, das Gesehene auch fotografisch festzuhalten. Doch Sonnenfotografie und ich, wir kommen einfach nicht zusammen.

Alle meine bisherigen Versuche sind bisher kläglich gescheitert. Auch heute wieder. Mir kam die Idee, doch mal durch das PST zu fotografieren. Ich baute das PST auf mein Fotostativ mit den biegsamen Wellen. Ein Blick durch das 9,5mm Okular zeigte mir ein einigermaßen brauchbares Seeing. „Nur“ noch den Rechner rausholen, die Webcam anschließen und schon ….fingen die Probleme an.

Erst bockte der Rechner rum, weil er dauernd was updaten wollte, dann konnte ich Giotto mit einem mal nicht mehr starten. Also die aktuelle Version herunterladen, und dann maulte der Rechner beim neuinstallieren … na super. Irgendwie ging es dann doch und Giotto erkannte die Webcam auf Anhieb. Jetzt nur noch die Webcam in den Okularstutzen … und dann finde ich partout den Fokus nicht. Einmal hin und einmal zurück mit dem Drehknopf, aber von Schärfe keine Spur. Dann habe ich die Einstellungen im Programm verändert, die Webcam leicht rausgezogen, aber ein Fokus war nicht zu finden.

Dann nahm ich meine kleine „Hebebühne“ für die Digiknipse, damit kam ich nicht mal in die optische Achse. Also schnell das Okular wechseln. Alles wieder abmontieren, neu zusammenbauen, nun sehe ich irgendwas, aber keinen scharfen Sonnenrand. Visuell sehe ich den (mit Brille), aber die Kamera zeigt ihn nicht und wenn, dann ohne jegliche Schärfe. Nur irgendwelche roten Kleckse. Einfach die Kamera hinter das Okular halten, ging ebenfalls nicht, weil ich auch da nicht in den Fokus kam. Das erinnert mich an die letzten erfolglosen Versuche, mit Refraktor und Protuberanzenansatz Fotos zu machen. Da kam ich auch nie in den Fokus, weil immer wieder ein paar Millimeter fehlten, egal wie ich es anstellte. Immer passten Teile nicht zusammen, oder die Fokuslage stimmte nicht, die Kamera versagte usw.

So viele Pannen wie bei der Sonnenfotografie kenne ich aus anderen Bereichen nicht. Daher bleibe ich lieber bei der visuellen Beobachtung.

Kommentare:

  1. Hallo Manfred,
    Deinen Frust kann ich gut nachvollziehen. Als ich mein PST bekam, hatte ich auch die Idee, mal "schnell" ein paar Bilder mit einer Webcam zu machen. Rausgekommen sind die gleichen frustrierenden Erfahrungen wie bei Dir. Ob es an uns oder an der Technik liegt, kann ich nicht sagen. Aber so schlimm ist es meines Erachtens auch nicht, für mich persönlich zählt das, "was ich selbst gesehen habe" ohnehin viel mehr als jedes (auch selbstgemachte) Foto. Das ist meines Erachtens ja gerade das Tolel an unserem Hobby, man kann da auch ohne falschen Ehrgeiz unheimlich viel mit machen und erleben.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Wolfgang,

    ich beobachte bei Sonne auch lieber und bestimme meine Relativzahlen inkl. der H-Alpha-Relativzahl. Die Fotografie steht dabei nicht im Vordergrund, aber sobald ich nur an Astrofotografie denke, verschwört sich schon alles gegen mich, inkl. irgendwelcher Filter, die ich nicht mehr finde.

    Bei der Deep-Sky-Fotografie habe ich mehr Glück, aber dieses oft nicht mit dem Wetter. Also schaun wir mal ...

    Viele Grüße

    Manfred

    AntwortenLöschen