Sonntag, 19. August 2012

Sonne am 19.08.2012

Die heutige Sonnenbeobachtung litt mal wieder - so paradox es klingt - unter der im Sommer üblichen, intensiven Sonneneinstrahlung auf mein Wohnhaus. Schon bei der Beobachtung um 8 Uhr in der Früh waren die Mauern so stark erwärmt, dass sie die Beobachtung meinem kleinen Dachfenster heraus spürbar beeinträhigten.

Fünf Fleckengruppen waren trotzdem im Weißlicht zu sehen, die aber keine ohne Waldmeierklasse erreichten. Am auffälligsten war dabei eine J- Gruppe ...


Im H - Alpha war dagegen auch heute die Aktivität recht hoch. Am Ostrand gab es eine Protuberanz mit einem Flaregebiet, das beinahe schon gelblich leuchtete. Weiterhin vielen  vier regellos über die Sonne verstreute helle Bereiche auf, aus denen bei entsprechend hoher Magnetfeldstärke Flares entstehen könnten. Die vielen großen, geschwungenen Filamente stachen im PST sofort ins Auge und waren auch beim eher durchschnittlichem Seeing sehr gut zu sehen. In Momenten ruhiger Luft trat dann auch das chromosphärische Netzwerk stark hervor.


Insgesamt scheinen die Häufigkeit und die Größe der Protuberanzen  in der letzten Teit zuzunehmen, ein untrügliches Zeichen für den sich nun allmählich vollziehenden Anstieg der Sonnenaktivität.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen