Sonntag, 30. September 2012

Sonne am 29.09.2012

Die Zeit der Beobachtungen am frühen Morgen ist jetzt leider definitiv vorbei: Die Sonne geht zu spät und zu weit südlich auf, als das ich sie von meinem Dachbodenfenster noch erreichen könnte. Hohe Bäume und die Häuser ringsherum sind ein weiteres Hindernis, das systematische Beobachtungen der Sonne in der vor uns liegenden Jahreszeit fast immer verhindern. Dadurch entgehen einem natürlich viele Gruppen und die Auswertung der wenigen Relativzahlen ist dann immer etwas fragwürdig. 

So konnte ich vormittags trotz aufgebautem Teleskop die Sonne nicht mehr erreichen und als sie endlich hinter dem Nachbarhaus hervorkommen sollte zog der Himmel binnen Sekunden zu.

Für den heutigen Tag war ein Besuch der Messe "Du und Deine Welt" in Hamburg geplant, allerdings war ich früher als geplant zu Hause und so konnte ich doch noch die Sonne beobachten.

Im Weißlicht gab es kaum Veränderungen zum Vortag: Die gleichen fünf Gruppen vom Vortag: Eine C, zwei D und zwei H. Dafür war die Sonne im H-Alpha bedeutend aktiver - endlich war die Wolkenlücke mal groß genug, um auch das PST einsetzen zu können. 11 zum Teil konfus aufragende Protuberanzen, 15 Filamente - nur vier davon waren größer und wiesen schön geschwungene Bögen auf - und 7 helle Flaregebiete waren die Bilanz des Tages. Und nur wenige Augenblicke später ging ein so heftiger Starkregenschauer nieder, dass bei mir ein Teil der Straße überflutet war ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen