Freitag, 12. April 2013

Sonne am 12.04.2013

Endlich komme ich wieder dazu, meinen Sonnenblog fortzusetzen. Entweder konnte ich in den letzten Wochen nur wenig beobachten oder ich hatte zu wenig Zeit, hier etwas zu schreiben. Heute aber geht es wieder.

An eine Sonnenbeobachtung war heute eigentlich nicht wirklich zu denken, denn der Tag begann neblig-trüb und erst am Nachmittag lockerte der Himmel soweit auf, dass man wieder an eine Beobachtung denken konnte.

Als die Wolken den Blick auf unser Tagesgestirn freigab, zeigten sich fünf Fleckengruppen, die sogar größer waren als die zuletzt beobachteten. Die AR 11714 stand als J1 nahe des Westrandes, ihr folgte die AR 11718 als große, penumbrareiche D-Gruppe nach. In der Sonnenscheibenmitte stand dann die AR 11719 - richtig positioniert, um durch Flares oder eruptive Filamente einen Teilchenschauer zur Erde zu schicken, um hier Polarlichter auszulösen. Ohne direkte Messung der Längsausdehnung war es schwer, die Waldmeierklasse zu bestimmen, nach "persönlichem Geschmack" tendierte ich aber zur Stufe E.

Auf der Südhalbkugel standen die AR 11721 und 11722 dicht zusammen, eine C- und eine B-Gruppen, die durch ihre Achslage bewiesen, dass sie zu zwei verschiedenen Regionen auf der Sonne gehören.

Die Wolkenlücken stabilisierten sich noch ein wenig, sodass ich noch mein PST einsetzen konnte. Das Seeing - das war bei den letzten Beobachtungen oft nicht der Fall - war ziemlich gut, so zählte ich 11 kleine und wenig beeindruckende Protuberanzen, 4 helle Flaregebiete und stolze 20 Filamente, von denen zwei am Sonnenrand direkt in Protuberanzen übergingen, der Rest aber eher unscheinbar blieb. Auch das ist fast schon typisch für diesen außergewöhnlichen und hinter allen Erwartungen zurück gebliebenen 24. Sonnenfleckenzyklus. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen