Donnerstag, 18. April 2013

Sonne am 18.04.2013


Nachdem gestern Nachmittag nur kurze Wolkenlücken eine rasche Sonnenbeobachtung möglich machten, war der Himmel heute nicht nur am Vormittag klar, wie in der letzten Zeit sehr häufig zu beobachten war.

Allerdings musste ich heute mit starken Böen kämpften, die die Teleskope angriffen und das leichtere PST teilweise sogar umzuwerfen drohten – auch jetzt noch heult der Wind durch Straßenschluchten hindurch.

Zu sehen gab es nicht wirklich viel: Die AR 11719 war um den Sonnenrand rotiert und nur ihr Fackelfeld verriet noch etwas von ihrer Existenz. Die Regionen 11721 und 11722 stand dicht beieinander am Westrand und wurden von mir als J1 und D6-Gruppe klassifiziert. Die AR 11723 stufte ich ebenfalls in die Klasse D ein – mit 21 Einzelflecken - und als letztes war die AR 11724 für mich eine J3-Gruppe. Schade, dass der Wind so gnadenlos um das Haus wehte, denn das Seeing war recht ordentlich.

Nach Durchzug einer kleinen Wolkenschicht stellte ich das PST auf, hatte aber massive Probleme, mich auf die Erscheinungen im H-Alpha zu konzentrieren, da ich das Teleskop festhalten musste, damit es nicht umfiel. Das führte natürlich zu einem ziemlich nervigen Wackelbild. Dennoch zählte ich 9 Protuberanzen, 10 Filamente und 4 Flaregebiete, bin mir aber sehr sicher, einige der Protuberanzen und Filamente nicht erwischt zu haben, da das Bild zu sehr zitterte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen