Sonntag, 28. April 2013

Sonne am 28.04.2013


Sonne am 28. April 2013

Nach einigen Tagen mit nur kurzen oder gar keinen Wolkenlücken konnte ich heute morgen etwas ausgiebiger als sonst unser Tagesgestirn beobachten, erwischte aber leider einen Tag mit nur mäßigem Seeing.

Noch nahe des Ostrandes stand auf der Südhalbkugel die AR 11729 als J-Gruppe in einem Fackelfeld. Fast zur Sonnenscheibenmitte gerückt war die AR 11730 als D-Gruppe, der voran eine kleine C ohne NOAA-Nummer zu finden war. Auf der Nordhalbkugel tummelten sich die vor ein paar Tagen umd den Ostrand herumgekommende AR 11731, die aufgrund ihrer Ausdehnung noch ald D klassifiziert werden musste, aber das Potenzial zu wesentlich mehr hat, allein aufgrund ihrer umfänglichen Penumbren. Die Gruppe schien ohnehin fast nur aus Penumbren zu bestehen. Leicht versetzt dazu fand ich bei zunehmendem „Blubber-Seeing“ noch die AR 11728 als weitere J-Gruppe. Weitere Gruppen konnten auch nach längerer Beobachtungszeit nicht gefunden werden.

Nach dem Wechsel auf das PST offenbarte sich mir eine Sonne mit einer weitaus höheren Aktivität: Ich zählte heute 16 Protuberanzen, 1 Filamente und 6 helle Flaregebiete. Besonders auffällig war dabei eine große Protuberanz im Osten und die AR 11731, die einen hellen Lichtkranz mit – zum Zeitpunkt der Beobachtung – fünf sehr hellen Punkten aufwies: ein flareträchtiges Gebiet. Sie war auch der Ansetzpunkt für mindestens zwei große Filamente. Auch die im Weißlicht eher harmlos aussehende AR 11730 ist hier das Zentrum höherer Aktivität, auch sie ist von hellen Strukturen und vielen Filamenten umgeben. Daneben gab es am Ostrand noch ein weiteres Filament, das über den Rand herauslief und vor dem dunklen Hintergrund als helle Protuberanz wahrgenommen werden konnte.

Die Aktivität der Sonne scheint also wirklich endlich anzusteigen und nicht nur für ein paar Tage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen