Samstag, 11. Mai 2013

Sonne am 11.05.2013


Die Sonnenbeobachtung war heute wieder ein Kampf mit den Wolken, ich wurde aber mit einem selten erlebten, extrem guten Seeing belohnt, das mich sofort die vielen kleinen A- und B-Gruppen im Weißlicht erkennen ließ. Es war schon schwer, die oft dicht beieinander stehenden Regionen voneinander zu trennen, sodass heute wahrscheinlich sehr viele Beobachter sehr unterschiedliche Gruppenzahlen bestimmen werden.

Der hintere Teil der AR 11734 war noch als H-Gruppe mit mindestens zwei Flecken zu sehen und dürfte morgen verschwunden sein. Die Gruppen 11738 bis 11741 sind weiterhin in ihrer Entwicklung zurückgefallen und es wurde schwierig, bei ihnen noch so etwas wie Penumbren zu erkennen. Ganz am Ostrand stand eine H1 ohne Nummer, die 11744 war eine langgestreckte C, knapp darüber war die AR 11745 herumgewandert, eine große H, die Teil einer größeren Gruppe sein könnte, dann waren da noch die beiden AR 11742 und 11743. Erstaunlich war die hohe Zahl an Gruppen, bei gleichzeitig geringer Anzahl von Einzelflecken.

Die ruhige Luft rief geradezu nach einer H-Alpha-Beobachtung: hier zeigten sich 12 Protuberanzen, 17 Filamente und 4 Flaregebiete. Am auffälligsten war weiterhin der Südwestrand, der drei große Protuberanzen aufzuweisen hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen