Mittwoch, 15. Mai 2013

Sonne am 15.05.2013


Dass blauer Himmel und gutes Seeing nicht gleichbedeutend sein müssen, wurde heute Morgen wieder mal bestätigt: ich fand das miserabelste Seeing der letzten Wochen vor, das zeitweise sogar die Sichtbarkeit der Penumbren in den großen Gruppen – und davon gab es einige – verhinderte.

Schlechtes Seeing führt auch dazu, dass man die kleinen A- und B-Gruppen nicht erwischt. Dabei wimmelt es derzeit geradezu von diesen Gruppen auf der Sonne.

In den letzten beiden Tagen konnte ich entweder gar nicht, oder nur in mehr oder weniger kurzen Wolkenlücken beobachten. Gespannt sein durfte man dabei besonders die erst gestern am Ostrand erschienene AR 11748. Die heute von mir als D-Gruppe eingestufte Aktive Region brachte es innerhalb der letzten beiden Tage schon auf vier X-Flares (!), was auf ein beachtliches Potenzial hindeutet und Hoffnung macht, dass, wenn diese Gruppe richtig positioniert ist, wir das erste Mal in diesem nun schon 5 Jahre alten Zyklus richtige Polarlichter beobachten können.

Neben dieser Gruppe haben sich die beiden AR 11744 und 11743 jeweils zu E-Gruppen entwickelt, die AR 11745 ist derzeit die Gruppe mit der größten Penumbra und wurde von mir als C eingestuft. Auch die AR 11747 und die AR 11746, beides ebenfalls C-Gruppen, waren nicht gerade unauffällig. Die AR 11741 ist mittlerweile völlig in sich zusammengebrochen und nur noch als kleine B-Gruppe zu sehen – was mir bei dem heutigen Seeing nur für kurze Augenblicke glückte. Somit bevölkerten heute 8 Gruppen die Sonnenoberfläche.

Im H-Alpha wurde das Beobachten aufgrund des Seeing – der Himmelshintergrund war hellorange – sehr schwierig. Dennoch waren 9 helle Gebiete, die als Quellen für Flares in Frage kommen, 12 Protuberanzen – die machen sich momentan etwas rar – und 21 zumeist kleine Filamente zu sehen. Größere umgaben lediglich die Bereiche der großen Aktiven Regionen. Das Gebiet um die AR 11748 war am hellsten und deutet darauf hin, dass wir außer den vier X-Flares noch auf einiges mehr gespannt sein dürfen.

Sollten am Ende doch jene NASA-Wissenschaftler Recht behalten, die das Maximum des 24. Fleckenzyklus für diesen Monat vorhersagten? Die angestiegene Sonnenaktivität ist nun nicht mehr zu übersehen, wenn auch das Marshall Space Flight Center dieses erst für Ende 2013 erwartet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen