Sonntag, 7. Juli 2013

Sonne am 07.07.2013


Die Beobachtungsbedingungen waren mit den gestrigen vergleichbar: Ein nicht ganz blauer Himmel sorgte zwar für einigermaßen ruhiges Seeing, aber nicht für eine gute Erkennbarkeit der Details.

Schon beim ersten Blick durch das Okular fielen die beiden neuen Fleckengruppen auf, die aber zu diesem Zeitpunkt noch keine NOAA-Nummer erhalten haben: eine A1 und eine B3. Die Entwicklung der AR 11787 hatte große Fortschritte gemacht und gehört nun der Klasse E an. Auch die Komplexität ihrer penumbralen Strukturen hat enorm zugenommen. In dieser Gruppe konnte ich heute 15 Flecken zählen. Die AR 11785 hatte sich ebenfalls weiter fortentwickelt und so teilte ich sie heute der Klasse F zu, in Kauf nehmend, dass hierfür die Länge evtl. nicht ganz ausreichte, obwohl sie von der Ausdehnung her schon an der Grenze zwischen beiden Waldmeierklassen stand. In ihr zählte ich 43 Flecken. Zu erwähnen wäre dann noch die AR 11784, die allerdings kaum Veränderungen zeigte. Alle Gruppen befanden sich übrigens auf der Südhalbkugel der Sonne.

Im H-alpha zeigten sich dann die nicht optimalen Sichtbedingen mit aller Deutlichkeit: der Hintergrund war hellorange. Dennoch fand ich heute auf Anhieb 15 Protuberanzen, davon eine stabförmige, die über der Oberfläche hing, ein paar Büschel etc. Helle Flaregebiete stachen sofort ins Auge und versammelten sich fast überwiegend in dem Komplex der beiden Aktien Regionen 11785 und 11787. Darüber hinaus fand ich noch 15 zum Teil sehr lange Filamente. Auffällig war, das keines davon in dem Bereich der genannten Gruppen zu sehen, hier fand ich gerade mal zwei kleine Striche, einen (!) Bogen, der aus dem p-Teil der AR 11785 entsprang ein einen Protuberanzenstrich, der parallel dazu ausgerichtet war. Das zeigt, dass dieser Komplex, obwohl zum größten derzeit sichtbaren gehörend, ziemlich inaktiv ist. Sich der Mitte der Sonnenscheibe annähernd, wartet man nun beinahe schon sehnsüchtig auf einen X-Flare, um endlich mal wieder Polarlichter beobachten zu können, aber momentan sieht es absolut nicht danach aus, als würde diese Gruppe in der Hinsicht noch mal was ordentliches zustande bringen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen