Dienstag, 9. Juli 2013

Sonne am 09.07.2013


Das Wetter heute verlief genau entgegengesetzt zum gestrigen. Da wurde klarer Himmel angekündigt und es kamen Wolken. Heute wurden Wolken angekündigt und es blieb klar. Zum Glück. Denn so wurde ich trotz späten Feierabends in die Lage versetzt, die Sonne einigermaßen gründlich beobachten zu können.

Das Seeing war allerdings deutlich schlechter als gestern, mit wallendem Sonnenrand und leicht verschwommen wirkender Oberfläche: das heranrückende schlechtere Wetter macht sich anscheinend schon bemerkbar. Erst am Abend wurde die Sicht dann deutlich besser.

Insgesamt wirkte die Sonne heute etwas aufgeräumter, was hauptsächlich daran lag, dass bei der AR 11787 der Zersetzungsprozess eingesetzt hatte: die Penumbren hatten sich zurück gebildet und die Zahl der Einzelflecke war deutlich zurück gegangen. Die AR 11785 hingegen zeigte kaum Veränderungen. Die gestern noch ohne Probleme sichtbare AR 11789 konnte ich heute auch unter besseren Bedingungen nicht mehr finden, offenbar hatte sie sich im Laufe des Tages aufgelöst. Die AR 11784 war am Westrand nur noch als kleiner A-Fleck in einem Fackelfeld zu finden.

Im H-alpha fiel mir dann sofort eine große Bogenprotuberanz auf, die auch zur Stunde noch zu sehen ist. Insgesamt 14 Protuberanzen zählte ich am Rand, 6 helle Gebiete und 14 Filamente auf der Oberfläche. Die chromosphärischen Fackeln umhüllten immer noch die beiden großen Aktiven Regionen, während in diesem nur sehr wenige Filamente zu finden waren, die aus den Zentren der Gruppen heraus aufstiegen, wie man es schon gestern beobachten konnte.

Tendenziell scheint sich die Aktivität der Sonne wieder zu beruhigen, denn neue Gruppen sind im Osten bislang – mal wieder - nicht zu erkennen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen