Montag, 22. Juli 2013

Sonne am 22.07.2013


Meine 100ste Sonnenbeobachtung in diesem nicht gerade sonnenreichen Jahr – die Nr. 100 hatte ich sonst schon im Juni erreicht – war begleitet von einem leicht verscirrten Himmel und einem durchschnittlichen Seeing. 

Im Weißlicht war der Hintergund wieder aufgehellt und nur die Aktiven Regionen 11793 und 11800 – die F- und die D, waren sofort zu sehen. In der F hatte sich nur wenig verändert und auch die D erschien mir wie am Vortag. Unterhalb der AR 11800 stand eine kleine A, die ich sofort bemerkte, hinter der D stand eine weitere A, die ich aber nur hart an der Auflösungsgrenze meines Kleinteleskops fand. Beide hatten bis eben noch keine Nummer durch die NOAA erhalten.

Nachdem die Aktivität im H-alpha am vergangenen Wochenende ja sehr beachtlich war, war ich heute gespannt, wie es weiter ging. Leider wurde ich wieder mal enttäuscht, wie so oft in diesem Zyklus: der Hintergrund erschien hell orange, die großen Protuberanzen waren verschwunden, lediglich 10 kleine Erhebungen waren zu sehen, dazu 7 chromosphärische Fackelgebiete und 20 (!) Filamente. 

Dass die Sonne vollkommen inaktiv war, könnte man so nicht sagen, aber zu einem Maximum passen die immer wieder zu beobachtenden Einbrüche eben auch nicht. Überdies zeigte sich heute ein großes Koronaloch im Norden - und mehrere große über die ganze Sonne verteilt -, womit klar sein dürfte, dass man von diesem 24. Fleckenzyklus wohl nicht mehr viel zu erwarten hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen