Montag, 26. August 2013

Sonne am 26.08.2013


Die derzeitige Schönwetterperiode bescherte mir schon viele Sonnenbeobachtungen, wie ich sie den ganzen Sommer über erhofft hatte: das Minus gegenüber dem Vorjahr beträgt jetzt 30 Tage. Doch das Seeing war trotz – oder wegen – des klaren Himmels nach wie vor mehr als mies. Auch heute fand ich nur eine wabernde und blubbernde Sonne vor, die nur schwer ihre Oberflächendetails offenbarte.

Das hatte zur Folge, dass zumindest in einem Fall eine B-Gruppe (AR 11828) nur als A erkannt werden konnte, auch bei einer zweiten (AR 11834) schien das der Fall zu sein. Die AR 11823 war hingegen eindeutig als J-Gruppe zu sehen, während sich die AR 11835 zu einer C-Gruppe weiterentwickelt hatte. Und mehr als 4 Gruppen waren heute auch nicht zu finden.

Im H-alpha ist die Aktivität gegenüber gestern zurückgegangen. So fand ich nur noch 10 Protuberanzen – drei von ihnen schwebten frei im Raum -, 5 chromosphärische Fackelgebiete und nur noch 8 Filamente. Die aber waren heute besonders spannend: im Süden stand ein riesiger Materiebogen, der fast ein Viertel des Sonnendurchmessers einnahm. An der Position der AR 11834, die im Weißlicht nur eine A oder B-Gruppe zeigte, befand sich im H-alpha ein großes, geschwungenes Filament sowie eine strichförmige Fackel. Auch der „Rest“ war überaus aussehenswert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen