Donnerstag, 29. August 2013

Sonne am 29.08.2013



Eigentlich hatte ich dank starker Bewölkung oder allgemeinem Syph nicht mehr mit einer Sonnenbeobachtung gerechnet. Als ich zu Hause war, sah ich zunächst ein wolkenfreies Gebiet, das aber seitlich an der Sonne vorbeizog. Dahinter befand sich ein weiteres, das aber durch eine tiefere Wolkenschickt wieder geschlossen wurde.

Dann gab es aber doch plötzlich eine Auflockerung, die ich nutzen konnte. Leider war auch darin der Himmel nicht wirklich wolkenlos, sondern immer noch reichlich abgesypht.

Dieser Syph sorgte für eine so starke Lichtdämpfung, die das Bild im Weißlicht sehr dunkel erscheinen ließ. Dennoch konnte ich die drei derzeit auf der Sonne befindlichen Fleckengruppen klar erkennen: die AR 11835 als H, die AR 11836 als H und die AR 11834 als D, weil zumindest zwei rudimentäre Penumbren zu erkennen waren.

Für die H-alpha-Beobachtung hatte ich keine Hoffnung, wurde aber von einem einigermaßen ruhigen Bild überrascht. Die 8 Penumbren waren ebenso einfach zu sehen, wie die 4 chromosphärischen Fackelgebiete und die 10 Filamente, die aber nur einen schwachen Kontrast aufwiesen. Doch kurz nach dem Erfassen der Anzahl der Phänomene zog es dann ganz schnell zu und nun verhinderten wieder Wolken die Detailbeobachtungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen