Donnerstag, 5. September 2013

Sonne am 05.09.2013

Die Großwetterlage hatte sich nach drei Tagen mit völlig bedecktem Himmel endlich wieder zugunsten Astronomieinteressierter entwickelt. Schon am Morgen kam die Sonne raus und als ich, mich bereits auf eine Beobachtung nach Feierabend freuend, nach Hause kam, musste ich feststellen, dass unser Tagesgestirn hinter dem einzigen Baum in Richtung Westen stand, den es da gab. Fast eine Stunde musste ich warten, bis die „Baumpassage“ vorüber war. Und da stand die Sonne in der einzigen Miniwolke, die der Himmel hergab. Wieso immer nur mir genau das passiert, ist mir schleierhaft.

Und als ich dann endlich loslegen konnte, war das Seeing noch nicht mal besonders gut.

Die derzeit auf der Sonne befindlichen drei Fleckengruppen konnte ich dennoch ohne Probleme beobachten. Die AR 11836 war ebenso wie die AR 11837 eine D-Gruppe mit relativ bescheidenen Penumbren. Ganz am Ostrand stand eine kleine J-Gruppe, der Rest der Sonne war fleckenfrei.

Im H-alpha war die Aktivität leicht erhöht, aber immer noch weit von der im Maximum typischen entfernt. Gerade mal 9 kleinere Protuberanzen, vier chromosphärische Fackeln und 16 Filamente – die aber recht ordentliche Ausmaße hatten – waren heuer zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen