Sonntag, 1. September 2013

Sonne am 31.08.2013

Der Tag vor dem meteorologischen Herbstanfang begann mit einem Temperatursturz und einem novembrig anmutenden Hochnebel. Am Mittag kam dann auch noch Regen hinzu. Erst am Nachmittag traten erste Wolkenlöcher auf. Als diese immer größer wurden, konnte ich tatsächlich noch mit einer Sonnenbeobachtung beginnen.

Im Weißlicht waren mit der AR 11835 als skurrile H-Gruppe, die AR 11834 als D und die AR 11836 als H mit zwei Umbren sowie eine D, die sich hinter dieser AR gebildet hatte, insgesamt nur vier Gruppen zu sehen. Der Abwärtstrend im angeblichen Maximumsjahr hält anscheinend trotz partieller Anstiege, weiter an.

Dem passte sich auch die Aktivität im H-alpha an, wo ich heute 7 Protuberanzen, 11 Filamente – zwei davon waren besonders lang und schräg von der Seite zu sehen – fand sowie 4 chromosphärische Fackeln.

Der August zählte neben dem Juli zu den erfolgreichsten Beobachtungsmonaten, in dem ich sogar eine Beobachtung mehr als im Vorjahr erzielte, das erste Mal in diesem an Beobachtungspleiten so reichhaltigen Jahr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen