Montag, 30. Dezember 2013

Sonne am 30.12.2013


Schon bei Sonnenaufgang zeichnete sich ein zunehmend klarer Himmel ab, was aber kein Hinweis darauf war, dass dies auch um die Mittagszeit so sein würde. Schließlich habe ich das schon mehrmals in diesem Monat erlebt, dass die wolkenfreie Zone nur bis kurz vor dem Zeitpunkt reichte, wo die Sonne über den Bäumen rauskommen würde. Doch dieses Mal hielt der Vormittag, was er versprach und so konnte ich kurz nach 12 Uhr das Teleskop aufbauen und es kamen nicht, wie gestern, gleich tiefliegende Wolken an, um alle Bemühungen zunichte zu machen.

Dafür war das Seeing eine einzige Katastrophe, ein heftig wallender Sonnenrand, kaum Details in den Fleckengruppen, nur in wenigen Sekunden mal ein etwas klareres Bild, die das Auffinden von drei kleinen Gruppen ermöglichten. Östlich der AR 11938, einer H-Gruppe, sah ich für Sekundenbruchteile einen A-Fleck, der bislang noch keine NOAA-Nummer erhalten hat. Ganz klar war die AR 11936 als F-Gruppe und die AR 11934 als E zu sehen. Ebenfalls in kurzen Aufgenblicken stieß ich auf die AR 11937 als B-Gruppe. Die AR 11931 als H war noch unschwer inmitten eines Fackelfeldes zu finden, bei der AR 11939 sah es schon deutlich schwieriger aus. Ich konnte sie nur in einem einzigen Moment sehen, oder war es eher eine Vermutung? Klar war die Beobachtung an dieser Stelle jedenfalls nicht.

Da der Himmel immer noch weitgehend wolkenfrei, aber zunehmend syphiger war, probierte ich noch eine H-alpha-Beobachtung aus. Nun ja. Das Seeing schlug hier noch mehr durch, die Protuberanzen – ich zählte nur 7 Stück – waren nur schwer zu sehen bei dem Blubberkram, der sich Seeing nannte. Helle Flaregebiete waren wohl fünfe da und Filamente, mehr verschwommen zu sehen, als Einzelheiten zu offenbaren, zählte ich 11, alles in der Hoffnung, dank der miesen Luftunruhe nicht falsch beobachtet zu haben.

Auch heute war wieder deutlich zu sehen, wie sich die Flecken der Südhälfte der Sonne entlang des Sonnenäquators positionierten und im H-alpha die Aktivität auch eher gering war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen