Samstag, 15. Februar 2014

Sonne am 15.02.2014


Die äußeren Bedingungen für eine Beobachtung waren heute wesentlich schlechter, als gestern. Ein weitgehend blauer Himmel war gen Westen zu sehen, seine Ausläufer reichten aber nicht mal annähernd in die Region, in der die Sonne stand. Das blieb im Prinzip den ganzen Vormittag so. Nur kleine Abschnitte des südlichen Himmels waren für ein paar Sekunden immer wieder mal wolkenfrei, allerdings breitete sich in hohen Lagen Syph und darunter Wolken aus, die immer wieder durch das Bildfeld zogen. Glück hatte ich dann doch, als ich einfach mal das Teleskop aufstellte und abwartete. Eine etwas größere Wolkenlücke und ein etwas geringer werdender Syph ließen dann doch noch eine Beobachtung zu.

Gegenüber dem Vortag hatte sich nur wenig verändert. Die AR 11973 war auch heute nur eine A-Grupee, wenn auch ungleich schwerer zu finden. Die AR 11974 war weiter die größte Fleckengruppe auf der Sonne, die ich als F mit 58 Flecken erfasste. Gefolgt von der AR 11976, die ich nach wie vor für eine F hielt, während die Kanzelhöhe und die NOAA sie in zwei Gruppen aufteilte. Wegen der ziemlich genau in der Mitte zwischen den Penumbren sitzenden kleinen Flecken halte ich die Aufteilung für fragwürdig. Das gleiche bei der AR 11977, die von der Kanzelhöhe an höchst obskurer Stelle ebenfalls in zwei Gruppen aufgeteilt wurde. Ich klassifizierte sie heute als E, da sie seit gestern entsprechend länger und die Gruppe insgesamt komplexer geworden war. Dahinter stand noch eine kleine A, derzeit noch ohne NOAA-Nummer.

Aufgrund der hohen Cirren wurde die H-Alpha-Beobachtung extrem schwierig. Einzelheiten waren nur schwer zu erkennen. Ich kam grad mal auf 12 Protuben, 15 (geschätzte) Filamente und 5 Flaregebiete. Im Südosten stand zur Zeit der Beobachtung ein helles Gebiet, woraus ein Flare entstehen könnte. Aber bis dato hat sich da noch nichts getan.

So kam ich in diesem Jahr das erste Mal in den Genuss, zwei Beobachtungen an aufeinander folgenden Tagen zu bekommen und habe nun 4 Beobachtungstage, schon einen mehr als im gesamten Februar 2013!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen