Montag, 24. März 2014

Sonne am 24.03.2014


Das Wetter wurde wieder einmal anders, als angekündigt und zunächst sah es nicht mehr nach einer erfolgreichen Beobachtung aus: die Sonne stand knapp hinter einer dicken Wolkenschicht und ich sah einen kleinen „Strahlenkranz“ über die Wolkengrenze kommen. Mehr aber auch nicht. Der Rest des Himmels war zu dem Zeitpunkt übrigens vollkommen wolkenlos. Später kam die Sonne dann doch noch raus, aber erst, als sie kurz davor stand, hinter einem Baum zu verschwinden.

Das Seeing war durchschnittlich, aber für das Weißlicht brauchbar. Auf der Nordhalbkugel fand ich noch einen Rest der AR der AR 12005 in Form einer J1-Gruppe. Die AR 12013 war eine weitere J1 und in Richtung Osten sah ich die AR 12017 als D9. In der Nähe fand ich eine B8, die noch ohne NOAA-Nummer war. Im Süden hatte sich die AR 12014 zu einer E25-Gruppe gewandelt, die nicht nur länger geworden war und ein paar Penumbren mehr als gestern vorzuweisen hatte. Die AR 10210 war eine D19. Dann kam noch das Gebiet und die AR 12015, die ich in zwei Gruppen, eine J2 und eine A1 aufgliederte. Inzwischen störten schon die ersten Äste des Baumes und die Beobachtungsbedingungen wurden stetig besser.

Dank der überreichlichen Botanik in meiner Gegend musste ich auf eine H-alpha-Beobachtung verzichten, die angesichts des Seeings bestimmt interessant geworden wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen