Mittwoch, 16. April 2014

Sonne am 16.04.2014


Überraschend viel hat sich seit meiner gestrigen Beobachtung getan: auf der Sonne sind gleich drei (!) neue Fleckengruppen entstanden, die aber alle nur den Waldmeierklassen A und B angehören. Dafür war das Seeing heute fast genauso schlimm, wie gestern. Nur mit großer Mühe und Anstrengung für das Auge waren – wieder fand die Beobachtung vor dem Frühstück unter blauem Himmel statt – die beiden neuen Regionen AR 12040 als A1 und die 12039 als B2 zu Erkennen, da sie nah an der Wahrnehmungsgrenze für meinen kleinen 80/400er Refraktor lagen. Beide Gruppen warn übrigens auf der Nordhälfte der Sonne zu finden.

Die AR 12032 erschien unverändert als J1, die AR 12033 als C5. Kurios war die Anordnung von drei Gruppen entlang des Sonnenmeridians: die AR 12034 als C9, die AR 12037 als D 14 und die AR 12036 – die derzeit aktivste Region – als D 16. In ihrer unmittelbaren Umgebung stand isoliert eine A1, noch ohne NOAA-Nummer. Die AR 12036, kaum größer als die über ihr stehende 12037, gehörte schon zum Süden und wies eine fast durchgehend Penumbra auf, die nur an wenigen Stellen unterbrochen war und auch mindestens zwei Lichtbrücken zeigte. Dahinter die AR 12035 als unspektakuläre E20 und zum Ostrand die die AR 12038 als J1. Somit kam ich heute auf 11 (!) Gruppen.

Im H-alpha deuteten sich zu dieser Zeit vier im Entstehen begriffene Flares an: einer direkt am Ostrand und jeweils einer in den Aktiven Regionen 12034, 12037 und 12036. Verhältnismäßig wenige Filamente waren auf der Oberfläche zu sehen, nur 11 an der Zahl, wobei nur eine einzige etwas komplexer war und größere Dimensionen im Süden erreichte. Der Sonnenrand wurde von 10 kleinen Protuberanzen umsäumt und 6 helle Flaregebiete waren beiderseits des Sonnenäquators verteilt. Alles in allem also ein eher durchschnittlicher Tag auf der Sonne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen