Montag, 21. April 2014

Sonne am 21.04.2014


Es war ein Ostermontag-Vormittag, wie man ihn sich ausdrücklich nicht wünscht: kalt, bedeckter Himmel mit tief hängenden Wolken und leichtem Regen, der zunächst nicht vermuten ließ, das heute noch eine Sonnenbeobachtung möglich sein würde. Bei sat24.com allerdings zeigte sich eine Wolkenschleppe, die für den Nachmittag einige Aufklarungen erhoffen ließ. Die ersten kamen, als die Sonne unerreichbar hinter meinem Haus stand. Kurz nach 13 Uhr trafen die mittlerweile häufiger werdenden Wolkenlücken denn endlich auch mal die Sonne, nachdem sie zuvor immer oberhalb oder unterhalb ihrer Position am Himmel durchgezogen waren.

Mein Teleskop war schnell auf der Fensterbank in der Küche aufgebaut und ich konnte wieder eine Sonne bei absolut miesem Seeing vorfinden. Bei uns im Norden kommt es häufiger vor, dass der Himmel gerade zur Mittagszeit aufklart, nur, um Stunden später wieder zuzuziehen, woraus in der Arbeitswoche extrem viele Ausfalltage bei der Beobachtung entstehen.

Just zu dem Moment, wo ich beobachtete, hatte ich also wieder mit schlechtem Seeing zu kämpfen, dass dieses Mal keine zwischenzeitlichen Verbesserungen zeigte. Dennoch war die Erkennbarkeit kleinerer Gruppen heute nicht so schwer wie in den Vortagen.

Direkt am Westrand stand die AR 12034 als D6, zusammen mit der AR 12042 als C3-Gruppe waren heute nur zwei Aktivitätsgebiete auf der Nordhalbkugel zu sehen. Im Süden standen am Westrand die AR 12036 als D4, knapp dahinter die AR 11035 als E17 und die gestern noch wie ein Pfeil aussehende AR 12038 als D14.Weiter östlich stand die AR 12044 als B4, davon isoliert ohne Nummer eine A1 und die AR 12045 als J1.

Für die H-alpha-Beobachtung musste ich mich sputen, denn die Wolkenlücke würde sich bald wieder schließen. Ich erkannte schnell noch 9 Protuberanzen – eine aufsteigende und eine büschelförmige am Westrand sowie eine, die wie eine Pfeilspitze aussah, am Ostrand -, 7 helle Flaregebiete und 14 Filamente, die heute aber weniger beeindruckend waren als gestern.

Schade, dass heute mein letzter freier Tag war, denn in den kommenden Tagen wird das Wetter wohl so werden wie heute, und mir eine eigene Beobachtung unmöglich machen. Aber vielleicht habe ich ja doch das Glück und kann auch nach spätem Feierabend noch beobachten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen