Dienstag, 13. Mai 2014

Sonne am 13.05.2014

Nachdem ich gestern so spät Feierabend hatte, dass die Sonne bereits hinter einem der horizontnahen Bäume stand und ich daher trotz viel Sonnenschein mal wieder nicht beobachten konnte – die Ausfalltage im Mai häufen sich zusehends – hatte ich heute einen späteren Arbeitsbeginn und konnte um 5:40 UT, als die Sonne knapp über den Bäumen in Richtung Osten stand, mit der Beobachtung beginnen. Das Seeing war recht annehmbar, aber nach den vielen Tagen ohne Beobachtung musste ich mich erst einmal wieder orientieren und die Flecken richtig zu den Gruppen zuordnen.

Zunächst vielen mir die vielen Gruppen zwischen dem Zentralmeridian und der Westhälfte der Sonne auf. Im Süden fand ich dann die AR 12061 als J1, die AR 12060 als D12, die 12058 als B3 und die AR 12062 als D6. Im Norden ging es etwas lebhafter zu, hier fand ich am Ostrand eine kleine C3 ohne NOAA-Bezeichnung, danach die AR 12057 als H1 mit einer kleinen Lichtbrücke, die AR 12055 als D8, die AR 12059 als C9 und die AR 12059 als H3.

Inzwischen kamen ein paar Wolken auf, die sich durch das Bildfeld schoben, doch für eine H-alpha-Beobachtung, bei der ich 15 kaum auffällige Protuberanzen, 14 ebenso unspektakuläre Filamente sowie 5 Flaregebiete ohne besondere Merkmale, reichte es am Ende. So schaffte ich am 13. Mai immerhin Beobachtung Nr. 6, sehr wenig, im Vergleich zu anderen Jahren und man durfte gespannt sein, wie sich das weiter entwickeln würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen