Sonntag, 1. Juni 2014

Sonne am 01.06.2014

Abends wird der Faule fleißig“ wurde früher gerne mal den Leuten vorgehalten, die nachtaktiv sind. Ähnlich war es heute mit der Sonne, denn den ganzen Tag über war der Himmel völlig bedeckt. Erst kurz nach Beginn der heute-Sendung im ZDF wurde es draußen merklich heller. Die erste Wolkenlücke verpasste ich noch, und gegen 19:45 Uhr wurde klar, dass ich unerwarteter Weise heute doch noch zu einer Beobachtung kommen würde.

Das Seeing war zu diesem späten Zeitpunkt eher suboptimal, der Sonnenrand heftig in Bewegung, dafür aber die Oberfläche im Weißlicht fast ohne Störungen durch die Erdatmosphäre. Die wenigen Fleckengruppen konnte man durch abziehende Wolken hindurch gut erkennen. Der Anblick war ziemlich enttäuschend für eine Zeit kurz nach dem vermeintlichen Maximum, wo es doch sonst vor E- und F-Gruppen wimmelte.

Im Norden war heute eine neue Gruppe, die von mir als H1 klassifiziert wurde, aufgetaucht. Sie wird wohl die NOAA-Nummer 12078 erhalten. Im Süden fand ich dagegen die AR 12077 als D8, eine C3 ohne Nummer – vielleicht wird sie ja die Nr. 12078 und die H 12079 – und die AR 12075 als J1. Dahinter blinzelte in kurzen Momenten die AR 12073 als A1 auf. Sie war aber fast nicht zu halten.

Schnell wechselte ich danach zum H-alpha, denn den ganzen Tag über hatte sich am Ostrand der Sonne der schon gestern sichtbare Protuberanzenkomplex, Stichwort „Gigantus Protubus“ deutlich weiterentwickelt und war auch ein Stück weiter herumgewandert. Hier dürfte in den kommenden Tagen eine größere Gruppe um den Rand herumkommen. Zum Zeitpunkt meiner Beobachtung war ein Teil des Komplexes zwar schon nicht mehr zu sehen, aber auch die verbliebenen zwei Protuben sahen sehr beeindruckend auf, vor allem dasjeniege Exemplar mit der über das Bildfeld der GONG-Kamera hinausreichenden bogenförmigen Struktur. Auf der Westseite stand eine immer noch interessante, aber wesentlich kleinere Protuberanz. Der Rest war dann eher durchschnittlich. Insgesamt zählte ich 12 Protuberanzen, aber nur 7 kelien Filamente und nur 3 Flaregebiete. Und der Norden war auch weiterhin, bis auf den Bereich der neuen Gruppe, erscheinungsfrei. Auf die kommenden Tage darf man gespannt sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen