Montag, 16. Juni 2014

Sonne am 16.06.2014

In der letzten Stunde vor dem Fussball-Weltmeisterschaftsspiel Deutschland vs. Portugal riss die bisher dichte Bewölkung auf und ließ die 16. Beobachtung des laufenden Monats zu. Das Seeing war dabei, trotzdem immer wieder Wolken durch das Bildfeld zogen, relativ gut, die Sonnenaktivität aber ähnlich niedrig wie gestern.

Im Norden stand die AR 12090 als C5 nahe des Zentralmeridians der Sonne. Die gestern noch dahinter liegende A1 war heute verschwunden. Auffällig auch die AR 12089 als D14 mit drei Penumbren und etlichen kleinen Flecken im Umfeld. Ziemlich genau in der Mitte stand im Süden die AR 12087 als D11. Die AR 12087 war auch heute nicht so auffällig, wie es ihre Aktivität im H-alpha versprochen hatte und es scheint, als ob das verantwortliche Magnetfeld nicht kräftig genug war, um im Weißlicht eine größere Fleckengruppe bilden zu können. Am Ostrand waren zwei neue Gruppen ohne NOAA-Bezeichnung aufgetaucht: eine J1 und eine C3.

Das PST zeigte im H-alpha 4 helle Flaregebiete, wobei es rund um die AR 12089 schien, als ob es da heute noch etwas in Form eines Ausbruchs geben würde. Ähnlich, wenngleich etwas geringer ausgeprägt, sah es auch im Bereich der AR 12087 aus. Und auch hier muss man halt abwarten, was da noch so kommt, oder auch nicht.

Am Sonnenrand war es heute wieder etwas ruhiger geworden, ich fand lediglich 7 Protuberanzen. Dafür war die Oberfläche mit 14 Filamenten sehr aktiv, zumal es fünf größere Teile gab, die man beobachten konnte. Alles in allem also ein eher durchschnittlicher Sonnenbeobachtungstag, aber einer, den man gerne mitnimmt, zumal ich mir, wie in jedem Jahr, das Ziel gesetzt hatte, mindestens 200 Beobachtungen zusammen zu bekommen. Momentan sieht es noch nicht so aus, als ob es mit Leichtigkeit möglich wäre, da ich bislang noch nicht mal 100 überschritten habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen