Donnerstag, 26. Juni 2014

Sonne am 26.06.2014

Ein rechtzeitiger Feierabend beschwerte mir auch heute eine Sonnenbeobachtung ohne große Störungen durch Wolken. Dafür war das Seeing heute nicht ganz so gut, wie in den Vortagen, was noch Folgen haben sollte, denn die Sichtbarkeit kleinster Details war heute nicht unbedingt gegeben.

Einiges hatte sich bei den in den letzten Tagen doch recht statisch wirkenden Fleckengruppen verändert. In der Nähe des Westrandes war auf der Südhälfte die AR 12093 eine alte/neue J1 entstanden, die spätestens übermorgen wohl nicht mehr zu sehen sein wird. Dahinter stand noch eine kleine A- oder B, die ich aber aufgrund des Seeings nicht finden konnte. Einfacher war es mit der AR 12098, die zur C5 geworden war und einen Teil der Penumbren verloren hatte. Im Norden hatte sich die AR 12096 zur C8 weiterentwickelt, während die AR 12097 auch heute eine J1 war. Die beiden kleinen Gruppen von gestern waren – obwohl auf einigen Profifotos im Netz zu sehen – unter den gegebenen Umständen nicht zu sehen.

Schnell mit dem PST ins H-alpha gewechselt, sah ich eine fast komplett erscheinungsfreie Nordhalbkugel der Sonne, während sich im Süden 8 Protuberanzen – nur eine im Osten sah aus, wie ein großer Kasten -, 11 Filamente – wiederum nur eines war größer und länger – und 5 schwache Flaregebiete tummelten. Kurz nach Ende der Beobachtung zog es dann für längere Zeit zu. Nur 10 Minuten später und ich hätte die wohl letzte Chance zur Beobachtung an diesem Tag verpasst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen