Dienstag, 15. Juli 2014

Sonne am 15.07.2014

Beobachten glich heute wieder einem Vabanque-Spiel, denn am Vormittag, als ich auf der Arbeit war, schien die Sonne, gegen Mittag zog es zu und so blieb es auch beim Feierabend. Als ich schon gar nicht mehr mit einer Beobachtung rechnete – alleWolkenlücken zogen mit großer Beständigkeit an der Sonne vorbei – klarte es plötzlich für gut 10 Minuten auf. Das reichte knapp für eine Beobachtung.

Im Weißlicht waren nur noch drei kleine Gruppen zu sehen, die unübersichtliche Fleckenanhäufung rund um die beiden Aktiven Regionen 12113 und 12117 hatte sich fast aufgelöst, von beiden war nur noch je eine A1 übrig geblieben. Die AR 12114 war nur noch schemenhaft am Rande des Auflösungsvermögens meines 80/400er Refraktors zu erkennen und für mich nur noch eine B3. Momentan scheinen wir einer Relativzahl = 0, also einer fleckenfreien Sonne, wieder sehr nahe und man darf gespannt sein, ob und wann in den nächsten Tagen wieder eine Fleckengruppe am Ostrand auftaucht.

Der schwachen Aktivität im Weißlicht passte sich auch das H-alpha an, obwohl es hier etliche, sehr sehenswerte Protuberanzen zu sehen gab. Eine große und eine kleine stand am Ostrand, die größte und noch vier kleine am Westrand. Insgesamt kam ich auf 10 Stück. Es waren auch 10 Filamente, die weit verstreut über der Oberfläche herumhingen – drei im Norden und eine im Süden waren deutlich größer als der Rest – sowie nur noch zwei Flaregebiete. Die Sonne macht derzeit eindeutig eine Pause. Fragt sich nur, wie lange noch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen