Montag, 21. Juli 2014

Sonne am 21.07.2014

Die Sonnenaktivität gleicht derzeit weiterhin eher dem Minimum als einem möglicherweise gerade durchlebten Maximum. Fünf Monate nach dem letzten Höhepunkt im Februar ist sie niedrig wie lange nicht mehr. Mit der AR 12119 war nur eine einzige Gruppe im Weißlicht zu finden; sie war eine D6. Das Seeing war bei den vielen Cirren immer noch ganz brauchbar.

Selbst im H-alpha war die niedrige Aktivität zu spüren: Es gab nur 8 Protuberanzen – eine dicke fette saß am nordöstlichen Rand -, 2 Flaregebiete im Süden und 12 Winz-Filamente, die ziemlich regellos über die Sonnenoberfläche verteilt waren. Selbst die angesichts der großen Protuberanzen im Osten noch vor Tagen erhofften Aktivitätsgebiete hatten sich offenbar wieder aufgelöst, was immer nur dann passiert, wenn die lokalen Magnetfelder, die letztlich alles erzeugen, zu schwach sind. Man darf also - wie im Minimum üblich - von Tag zu Tag hoffen, dass man wieder eine Fleckengruppe am Ostrand erscheint. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen