Freitag, 1. August 2014

Sonne am 01.08.2014

Freitag, Wochenende und ein nahezu wolkenfreier Himmel, mehr kann man sich nicht wünschen, vielleicht etwas besseres Seeing und keine hohe Cirren. Jene haben meine Beobachtung nämlich ein wenig getrübt, das Bild im Fernrohr war merklich abgeschwächt, aber gerade noch gut nutzbar.

Der in Richtung Westen weitergewanderte Fleckenkomplex hatte sich abermals verkleinert. Die AR 12121 war nur noch eine C7, die AR 12126 eine C5, dahinter stand isoliert noch eine A1. Die 12121 war übrigens auch heute die einzige Fleckengruppe auf der Nordhalbkugel, der Rest wanderte komplett über den Süden. Die AR 12125 und die AR 12128 waren auch heute wieder je eine J1. Die AR 12131 war für mich eine D9, die 12132 eine D6. Darüber gab es eine B4 ohne Nummer, die AR 12127 stufte ich, wegen der vielen kleinen Gruppen im Umfeld, als C18 ein und die AR 12130 war eine D14. Aufgrund des Seeings waren viele kleine Flecken nur unter Schwierigkeiten zu finden. Zwar schien zeitweise die Sicht ein wenig besser zu werden, war aber während der gesamten Beobachtungszeit eher mittelmäßig.

Die Sichtbedingungen schlugen dieses Mal nicht so sehr auf das H-alpha durch, wo ich zuerst glaubte, eine Aktivitätsexplosion zu sehen. In der Tat waren heute wesentlich mehr Erscheinungen zu sehen, als gestern: am Rand 7 Protuberanzen und auf der Oberfläche 9 (!) Flaregebiete und 11 Filamente (auch die beiden langen von gestern waren immer noch dabei), hier werden die kommenden Tage hoffentlich spannender, als die vergangenen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen