Freitag, 31. Oktober 2014

Sonne am 31.10.2014

Völlig überraschend bildete sich gegen Mittag ein Wolkenloch über Hamburg, das ist zunächst nicht nutzen konnte, weil ich da gerade unterwegs war. Das Loch war relativ stabil, bis ich zu Hause ankam und erste Wolken wieder in das wolkenfreie Feld eindrangen. Allerdings war der Himmel extrem dunstig und man durfte sich bei der Weißlichtbeobachtung über eine zusätzliche, natürliche, Lichtdämpfung freuen, das Seeing war, wie eigentlich fast immer bei diesen Wettersituationen, überraschend gut. So fiel es mir auch relativ leicht, die vielen winzigen Gruppen zu sehen, die heute die Sonne bevölkerten.

Im Norden sah ich lediglich zwei kleine Gruppen: die AR 12195 als J1 und die AR 12202 als C3. Auf der Südhälfte waren schon deutlich mehr Fleckengruppen zu sehen, allerdings fast wieder nur solche der unteren Waldmeierklassen. Ganz am Ostrand stand die AR 12201, die ich als J2 klassifizierte, die AR 12200 als B2 und die AR 12199 als A1. Leichter war die A 12196 als J1 zu finden und die AR 12198 als weitere C3. Mit der AR 12197 erkannte ich die letzte Aktive Region als A1. Kurz danach nahm die Bewölkung wieder stärker zu, die letzte Wolkenlücke beendete den letzten Kontrollblick vorzeitig. Eine H-alpha-Beobachtung war danach nicht mehr möglich.

Das Rennen gegen die knappe Zeit hatte ich teilweise verloren, oder nur teilweise gewonnen, je nachdem, wie man es sieht. In dieser Jahreszeit kann man froh über jede einzelne geglückte Beobachtung sein, viele sind es im November und Dezember ohnehin nicht, die man da zusammenbekommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen