Samstag, 28. Februar 2015

Sonne am 25., 26. und 28.02.2015

Erst zwei Tage, die einander aufs Haar glichen und dann ein Samstag: Sowohl am 25., als auch am 26. konnte ich mal pünktlich Feierabend machen und noch rechtzeitig die Sonne beobachten, bevor diese, nun schon deutlich höher stehend einem meiner beiden Hochhäuser verschwand und knapp daneben hinter Bäumen unterging. Am 25. klappte das nicht ganz so gut, da schaffte ich zwar noch knapp eine Weißlichtbeobachtung (ich fand nur die AR 12240 als D14), doch dann kamen Wolken, die erst wieder verschwanden, als die Sonne durch das Hochhaus verdeckt und für mich unerreichbar wurde. Die H-alpha-Beobachtung musste daher ausfallen. Zumal das Seeing ohnehin nicht von der besten Sorte war.

Etwas anders am 26. Ich fand zwar immer noch nur die AR 12290, nun mit 12 Flecken (schwer zu zählen aufgrund des nur mittelmäßigen Seeings), dafür war mit ein kurzer Blick ins H-alpha vergönnt. 4 Protuberanzen, 4 Flaregebiete und 14 Filamente über der Oberfläche konnte ich gerade noch zählen, feststellen, dass die Südpolarregion der Sonne erscheinungsfrei war und dann sah ich schon, wie die Sonne anfing, hinter dem Haus zu verschwinden. Binnen weniger Augenblicke war sie dann ganz verschwunden.

Am heutigen Morgen dann der angekündigte Sonnenschein und sogar ganz brauchbares Seeing. Ich sah die Sonne über dem Nachbarhaus aufgehen und musste eine ganze Weile warten, bis ich den ersten Fleck sah. Viele waren es auch heute nicht. Von der AR 12290 sah ich nur noch eine A1 (oder war es eine J1, war nicht ganz einfach zu bestimmen). Dafür waren zwei weitere Gruppen, je eine auf der Nord- und eine auf der Südhalbkugel, zu sehen, die wie Geschwister wirkten. Sie trugen die Nummern 12293 und 12294, gehörten  beide zur Waldmeierklasse D und hatten ziemlich zerklüftete Penumbren.

Ein wenig anders die Situation im H-alpha: Drei größere Protuberanzen am Ostrand sowie drei kleinere im Westen. Spannender waren da schon die fünf Flaregebiete. Die rund um die AR 12293 und 12294 erschienen am hellsten - ihr dürfte noch was passieren und ein Flare in der AR 12294 war auch schon am Arbeiten. Dazu die 11 Filamente, wobei eines direkt vor der AR 12293 lag und einen großen Bogen bildete. Im Bereich zwischen den beiden Aktiven Regionen stand noch eine weiteres, größeres Filament. Da wird die Beobachtung der Sonne im H-alpha-Licht heute noch mal richtig spannend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen