Sonntag, 8. März 2015

Sonne am 08.03.2015

Der Tag startete überwiegend sonnig, aber mit vielen Cirren, die das Bild der Sonne im Okular empfindlich störten und sie eher etwas milchig aussehen ließen. Überdies war das Seeing auch nur mittelprächtig mit bisweilen doch recht heftig wallendem Sonnenrand. Dafür befindet sich die Sonne derzeit in einer kleinen Phase der Inaktivität. 

Seit Januar ist ein steter Rückgang der Fleckentätigkeit zu beobachten, der in diesen Tagen einen Tiefpunkt erreicht hat. Mit der AR 12297 als C6 war heute nur noch eine einzige Gruppe auf der ganzen Sonne zu sehen und es scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann wir den ersten fleckenfreien Tag in diesem Jahr haben werden.

Wetter und Seeing ließen erstaunlicherweise eine einigermaßen vernünftige Beobachtung im H-alpha zu. Am Westrand standen einige der größten Protuberanzen des Tages, der Ostrand war dagegen eher ruhig. Auf der Oberfläche stach ein Flaregebiet rund um die AR 12297 hervor, aus der gestern um 22:22 UT ein ordentlicher M9.2-Flare aufgestieg, der sowohl mit einem kräftigen CME samt Typ II- (ab 21:57 UT) und Typ IV-Radiosturm (ab 22:04 UT) verbunden war. Da das Aktivitätszentrum nahe des südwestlichen Sonnenrandes stand, ist allenfalls bei einem breit gestreuten CME mit leichten Auswirkungen auf  das geomagnetische Feld zu rechnen. Ein zweites Flarefeld befand sich zum Zeitpunkt meiner Beobachtung nahe des Westrandes, war aber deutlich weniger auffällig als das rund um die AR 12257.
Schlussendlich gab es noch eine respektable Zahl von größeren Filamenten,  die zum Teil genau entlang des Sonnenäquators, aber auch parallel dazu, ausgerichtet waren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen