Dienstag, 10. März 2015

Sonne am 10.03.2015

Es war mal wieder eine vorwiegend von Murphys geprägte Beobachtung. Zunächst zog, just als ich das Teleskop aufgestellt und die Sonne hinter dem Hochhaus rauskam, die einzige am Himmel verfügbare Wolke direkt vor unser Tagesgestirn. Warum passiert mir das eigentlich fast jeden Tag???

Es dauerte etwa 20 Minuten, bis ich überhaupt mit der Beobachtung anfangen konnte. Das Seeing war mittelprächtig, der Rand heftig am Wallen und die Oberfläche weitgehend in ordentlicher Bewegung.

Nach wie vor war die AR 12297 die einzige Fleckengruppe auf der erdzugewandten Seite der Sonne, die abermals um ein paar kleine Flecken zugelegt hatte, sodass ich sie heute als D14 klassifizieren konnte. Per twitter las ich, dass mit einer Sofibrille die Gruppe auch mit bloßem Auge sichtbar sein sollte. Mir ist das auch nach längerer Beobachtungszeit nicht gelungen. Zu klein die Gruppe, da reicht das Auflösungsvermögen meiner Augen trotz neuer Brille anscheinend immer noch nicht. Durchziehende Wolken störten aber die Beobachtung ganz empfindlich und als dann der Himmel frei war, sah ich die Gruppe immer noch nicht.

Umso mehr beobachtete ich auf der H-alpha-Linie. Die Aktivität am Rand war immer noch erbärmlich niedrig - nur drei kleine Protuberanzen - und auf der Oberfläche gab es rund um die AR 12297 ein kräftigeres Flaregebiet sowie nordöstlich davon ein deutlich schwächeres. Wenigstens die 10 Filamente boten da noch ein wenig Abwechslung.

Ein abschließender Versuch, die Fleckengruppe mit bloßem Auge zu sehen, scheiterte auch mit einer anderen Brille, bzw. der Folie vor dem Gesicht. Dafür wird es jetzt sonniger, wo die Sonne anfängt, hinter einen Baum zu wandern … 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen