Donnerstag, 19. März 2015

Sonne am 19.03.2015

Erst einen Tag vor der partiellen Sonnenfinsternis gelang mir heute wieder mal eine Sonnenbeobachtung. Eine Vielzahl der in diesem Monat enorm hohen Zahl an Ausfalltagen gingen auf das Konto entweder der Arbeitszeit oder des Syphs, der abends immer so rechtzeitig eintraf, dass ich nach Feierabend nicht mehr beobachten konnte.

Heute jedoch gab es keine Schwierigkeiten - selbst das Seeing war, abgesehen vom stark wallenden Sonnenrand - einigermaßen brauchbar. Was fehlte waren die Sonnenflecken. Drei Gruppen konnte ich finden, die gehörten allesamt den unteren Waldmeierklassen an, oder waren Endstadien der Gruppenentwicklung, die AR 12297 sah ich am Westrand auf der Südhalbkugel gerade eben noch als H1, die AR 12302 im Norden ging im heftigen Zucken des Sonnenrands unter und die AR 12303 nahe des Ostrandes war nur eine J1. Ansonsten war die Sonne relativ leer.

Ganz anders die Situation im H-alpha. Am Ostrand standen gleich 8 der insgesamt 14 Protuberanzen, darunter die 6 größten, die heute zu finden waren sowie eine schwebende Protubenwolke. Eine davon zeigte sich auch als klassische Hybriderhebung: Ein kleines Filament ragte hier über den Rand hinaus.

Auf der Oberfläche gab es nur drei kleine Flaregebiete, aber 10 Filamente, die ziemlich regellos verteilt waren. Eine hohe Zahl von ihnen tummelte sich aber nahe des östlichen Sonnenrandes. Wer weiß, vielleicht tauchen an diesen Stellen in den kommenden Tagen neue Fleckengruppen auf, auch wenn diese sich nur im H-alpha zeigen sollten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen