Dienstag, 24. März 2015

Sonne am 24.03.2015

Mit einer Beobachtung war heute eigentlich zu rechnen. Der Wetterbericht hatte starke Bewölkung und Regen für den Nachmittag angekündigt und ich einen Arzttermin. Schon auf dem Weg dorthin fiel mir auf, dass sich die fetten Wolken immer mehr verzogen und als ich endlich zu Hause war, stand die Sonne ziemlich frei am Himmel, allerdings hinter einer dünnen Syphschicht. Diese machte sich aber nicht unbedingt störend bemerkbar und so konnte ich die knapp über einem Baum stehende Sonne noch erwischen.

Im Weißlicht gab es heute eine gleich große Zahl an Fleckengruppen und auch bei der Art der Flecken hatte sich einiges getan. Der Norden übernahm den aktiveren Part und so stand genau am Ostrand eine kleine J3 ohne NOAA-Nummer. Denen voran gingen die beiden neuen und gestern schon sichtbaren Aktiven Regionen Nr. 12310 und 12312, jeweils eine J1. Die AR 12305 im Süden war zwar noch immer eine E-Gruppe, wies heute aber nur 12 Fleckengruppen auf und mir schien, dass auch die Gesamtfläche der Gruppe zurück gegangen war. Schräg oberhalb davon, auf der Nordhalbkugel, stand eine kleine A1. Die AR 12303 war ebenso eine J1 wie die AR 12311 am Westrand. Zur bereits erwähnten AR 12307 kam im Süden noch die AR 12307 als B2. So kam ich auch heute wieder auf 8 Aktivitätsgebiete.

Im H-alpha - die Beobachtung ging noch gerade so eben, die ersten Äste des Baumes wurden schon erreicht - fand ich am Rand 7 Protuberanzen (davon zwei büschelartige am Westrand und einige „Spritzer“ im Osten), 6 helle, aber unspektakuläre Flaregebiete sowie 8 oft sehr große Flächen überdeckende Filamente. Weitere Detailbeobachtungen wurden durch den Baum erfolgreich verhindert. Dennoch nehme ich eine unerwartete Beobachtung lieber mit, als eine, wo die Chance mit dem Eintreffen am Beobachtungsstandort endet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen