Dienstag, 19. Mai 2015

Sonne am 19.05.2015

Zwei kurze Wolkenlücken genügten, um nach einem weiteren Ausfalltag wieder die Sonne beobachten zu können. Das Seeing war zwar nur durchschnittlich, dennoch reichte die Luftqualität für die Bestimmung der Relativzahlen aus.

Im Norden gab es mit dem am Westrand verschwindenden hinteren Teil der AR 12339 als J1 und einer nummernlosen B5 nahe des Ostrandes nur noch zwei Aktive Region zu sehen. Besonders üppig wirkte die Aktivität aber auch auf der Südhälfte nicht aus und man musste schon sehr genau hinschauen, um überhaupt etwas zu sehen. Genau am Westrand stand die AR 12341 als J1, gefolgt von der AR 12344 als A1. Etwas weiter zum Sonnenmeridian hin stand die AR 12348 als C8 und etwas schräg östlich davon die AR 12349 als B3. Dazwischen lag die AR 12350 als A1. Weitere kleine Gruppen, die auf Satellitenaufnahmen zu sehen waren, konnte ich nicht beobachten.

Die zweite Lücke wurde für die H-alpha-Beobachtung genutzt, wobei ich mich aber wegen einer weiteren, heranrückenden Regenfront sehr beeilen musste. Rasch erfasste ich 10 Protuberanzen - die beiden hellsten am Ostrand -, 3 helle Flaregebiete und 14 Filamente, von denen nur zwei etwas größer waren, während der Rest eher klein und mickrig blieb. Zu der Zeit, als dieser Blogbeitrag entstand, ging ein erneuter Regenguss hernieder, was nun nach Erreichen des Tageszieles nicht mehr störte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen