Mittwoch, 20. Mai 2015

Sonne am 20.05.2015

Aprillaunigem Wetter verdankte ich, dass ich überhaupt etwas von der Sonne zu sehen bekam, nachdem der Vormittag sehr sonnig war, es dann aber ab Mittag zuzog und sogar ein paar kleinere, lokale Gewitter auftraten. Ein damit verbundener Schauer musste erst abziehen, bevor ich mein kleines Teleskop auf der Fensterbank aufstellen konnte.

Bei gar nicht mal so schlechtem Seeing war die Beobachtung aufgrund der nicht ganz so guten Durchsicht schwierig. Hauptsächlich lag dies daran, dass es nur eine einzige größere Fleckengruppe und einiges an Kleinkram gab. Auf der Nordhälfte fand ich erst nach längerem Suchen die AR 12351 als B5, die immer wieder dem mangelnden Kontrast zum Opfer fiel. Mit der AR 12348 hatte ich es im Süden schon leichter. Für mich war sie eine J1, ihre auf SDO-Aufnahmen zu sehenden kleinen Fleckenanhängsel waren indes nicht zu erkennen. Ebenfalls erfolglos blieb auch die Suche nach der AR 12349 und der AR 12350. Lediglich die AR 12344 als B4 und eine schräg davor in Richtung Westen stehende A1  erkannte ich noch.

Kein Vergleich dazu die Aktivität im H-alpha, wo ich gleich mehrere große Protuberanzen unterschiedlichster Couleur am Ost- und am Westrand fand. Die Formen reichten von Spritzern über Bögen bis hin zu einen schwach leuchtenden, aber anscheinend aufsteigenden Teil im Nordwesten. Der geringe Kontrast störte heute nicht so sehr wie in den vergangenen Tagen und so fand ich am Rand insgesamt 11 Materiebögen und auf der Oberfläche 3 helle Flaregebiete und 12 Filamente, wobei aber nur eines wirklich lang war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen