Donnerstag, 18. Juni 2015

Sonne am 18.06.2015

Keinen Pfifferling gab ich heute auf die Vorhersage, dass es gegen Abend verwertbare Wolkenlücken geben sollte, um noch zu einer Sonnenbeobachtung zu kommen. Vormittags war es zeitweise sonnig, doch ab Mittag zog der Himmel endgültig zu, es regnete und die Wolken wurden immer dichter. Kurz nach 18 Uhr jedoch hellte sich der Himmel auf und es zeigten sich erste größere Wolkenlücken. Die erste zog im Norden weitab der Position der Sonne durch, doch dann kamen genau zwei, die über die Sonne strichen. Das Teleskop war schnell auf der Fensterbank aufgebaut, schnell ausgerichtet und schon konnte ich die ca. 2 Minuten lange Lücke tatsächlich für eine Beobachtung nutzten.

Das Seeing war ganz passabel und die drei Gruppen des Tages waren auf den ersten Blick zu sehen. Die größte Gruppe war die AR 12371, die ich sogar mit der Sofibrille als einen Fleck sehen konnte und die ich als E38 klassifizierte. Sie zeigte mehrere große Penumbren und hatte das Potenzial für eine F-Gruppe. Man wird sehen müssen, ob sie dieses Stadium in den kommenden Tagen erreichen wird. Nahe des Sonnenmeridians stand die AR 12369 als B5, während die AR 12370 nicht mehr sichtbar war. Im Süden war die AR 12367 als E25 zu sehen. Sie wies allerdings erheblich weniger Penumbren als die AR 12371 auf, war aber dennoch ziemlich beeindruckend anzusehen. Auch hier dürften die nächsten Tage recht spannend werden.

Das nächste Gewölk war leider viel zu schnell heran und so konnte ich mit dem PST nicht mehr die Aktivität im H-alpha verfolgen, die heute nach den Fotos des GONG-Netzwerks ebenfalls sehr spannend war. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen