Samstag, 27. Juni 2015

Sonne am 27.06.2015

Durch einen weiteren Ausfalltag aufgrund eines durchziehenden Tiefdruckgebietes - der mich von der Beobachtung der weiteren Entwicklung der AR 12371 abhielt - fand ich diese aufgrund der perspektivischen Verkürzung am (westlichen) Sonnenrand als E8 vor. Von einem wirklichen klaren Himmel konnte man an diesem Tag nicht sprechen, aber die dichte Wolkendecke war stellenweise etwas durchlässiger geworden, während das Seeing ganz ordentlich war. 

Neben der AR 12371 konnten im Weißlicht keine weiteren Fleckengruppen ausgemacht werden, lediglich einige etwas größere Fackelfelder an Ostrand, die durchaus auf das baldige Erscheinen neue Fleckengruppen hinweisen können.

Die H-alpha-Beobachtung im PST litt denn auch sehr unter den Bedingungen. Der Hintergrund war war nahezu schwarz, das Bild aber insgesamt recht dunkel; eine Veränderung der Filtereinstellungen brachte nur wenig. Gleichwohl zeigten sich im Nord- und Südosten zwei ausgedehnte Protuberanzen, die ebenfalls neue Aktivitätsgebiete ankündigen können, wobei man aber abwarten muss, ob diese dann auch bis ins Weißlicht reichen werden. Zu oft hatte dieser Zyklus schon im H-alpha beeindruckende Gebiete gezeigt, nach denen man in der Photosphäre vergeblich suchte.

Insgesamt waren am Rand 7 Protuberanzen, auf der Oberfläche wieder nur ein mageres Flaregebiet - das im Umfeld der AR 12371 - sowie 12 kleine und kleinste Filamente zu sehen. Drei Ausnahmen davon gab es dann aber doch: über der AR 12371 spannte sich ein kleiner Filamentbogen und im Südosten schien sich eine neue Filamentkette zu bilden, zu denen just nur zwei Exemplare gehörten. 

Aufgrund der zu diesem Zykluszeitpunkt außergewöhnlich niedrigen Aktivität im Weißlicht und auch der sehr geringen im H-alpha darf man sich getrost die Frage stellen, ob die Sonne in den kommenden Tagen fleckenfrei wird oder nicht. Weite Teile der Sonnenoberfläche waren im H-alpha nämlich erscheinungsfrei!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen