Mittwoch, 1. Juli 2015

Sonne am 01.07.2015

Dank der Hitze wurde die Sonnenbeobachtung zu einer Schweiß treibenden Angelegenheit, dabei war sie gerade an diesem Tag besonders spannend. Der Himmel war wolkenlos und das Seeing gut bis mittelprächtig.

Im Weißlicht hatte es einen kleinen Aktivitätsschub gegeben. Vor der AR 12373 - die Aufspaltung des großen Areals im Norden wurde auch von der NOAA anerkannt - hatte sich eine kleine Fleckengruppe gebildet, die ich als A3 klassifizierte. Aufgrund des Abstandes zu der dahinter liegenden Gruppe, die ich als D8 klassifizierte, hielt ich auch hier eine Teilung für sinnvoll. Hinter der AR 12373 lag die 12376 als D14 mit einer recht einfachen Struktur. Im Süden war die AR 12375 als J1 weiter vorgerückt und westlich des Sonnenäquators stand eine A1 ohne Nummer.

Weit interessanter als das Weißlicht war das Geschehen im H-alpha. Der Rand zeigte zwar nur 7 kleine Protuberanzen, bei zweien, die sich im Nordosten und Südwesten genau gegenüber standen, waren über den Materiebögen noch zwei schwebende Wölkchen zu sehen. Die Oberfläche glänzte hingegen mit 16 Filamenten und 3 Flaregebieten. Am faszinierendsten war dabei ein bogenförmiges Filament im Nordosten und ein kleineres Richtung Südwesten, das knapp vor einer kleinen Filamentkette lag. In den Polgebieten und in der Mitte der Sonnenscheibe waren jedoch viele erscheinungsfreie Bereiche zu sehen. So langsam wird es wieder spannend!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen