Dienstag, 14. Juli 2015

Sonne am 14.7.2015

Nach zwei witterungsbedingten Ausfalltagen, zeigte sich die Sonne am frühen Abend durch eine dünner gewordene Wolkenschicht mit einigen darin eingebetteten wolkenfreien Bereichen. Die größten davon waren natürlich wieder abseits der Position der Sonne zum Beobachtungszeitpunkt zu finden. Das Seeing war erstaunlich gut, leider zeigten sich kaum noch Flecken im Weißlicht. Die AR12381 war im Norden weit in den Westen vorgerückt und gerade eben noch vollständig zu sehen. Sie war eine E6. In Richtung Osten stand die neue AR 12386 als J1. Im Süden gab es nur die AR 12384 als C6. Der Rest derSonne war fleckenlos.

Die H-alpha-Beobachtung mit dem PST war sehr schwierig, weil die Wolkendecke nicht ganz durchdrungen werden konnte und eine stete Bewegung darin zu erkennen war. Es gab nur sehr wenige Momente, in denen die Sicht wirklich frei von Wolken waren und die oft nur wenige Sekunden andauerten. Am Rand fand ich 4 kleine Protuberanzen - eine davon schwebend - und auf der Oberfläche 3 unscheinbare Flaregebiete und 14 Filamente. Bevor sich das Wolkenloch schloss, erkannte ich noch eine große, halbkreisförmige Filamentkette im Osten. Danach beobachtete ich wieder das häufige Phänomen, dass in Richtung der Sonne sich die Wolken stauten, während andere Bereiche des Himmels immer wolkenfreier wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen